Traineestart - Corona zum Trotz!

08.04.2020

Hallo Anna, danke, dass du dir die Zeit nimmst. Wie wir alle wissen, ist die Situation momentan anders als sonst. Normalerweise starten unsere Trainees mit einer Präsensveranstaltung.

Wie lief es in diesem Jahr? Warst du Vor-Ort?

Nein, wir waren nicht vor Ort. Die geplanten Auftaktworkshops fanden anders als ursprünglich geplant, im eigenen Wohnzimmer/Arbeitszimmer statt. Damit der Zugriff auf das kubus IT Netzwerk reibungslos funktioniert, wurde bereits im Vorfeld jedem Trainee die Option eingerichtet, mit privater Technik zu arbeiten. Die Auftaktveranstaltungen konnten dann per Skype-Besprechung stattfinden.

Als Arbeitgeber hat die kubus IT eine Fürsorge-Pflicht. Mit welchen Maßnahmen wurde dafür gesorgt, dass die Richtlinien der Ausgangsbeschränkung gewahrt bleiben?

Die Büros sind nicht komplett besetzt, so dass genügend Abstand zwischen den jeweiligen Arbeitsplätzen eingehalten werden kann. Wie aber schon erwähnt, gab es kein Treffen vor Ort, sondern per Skype von zu Hause. Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass es uns von Beginn an freigestellt wurde, ob wir zu Hause oder im Büro arbeiten wollen.

Wie hast du dich an deinem ersten Tag bei der kubus IT gefühlt? Gab es etwas, das dich besonders beeindruckt hat?

Begeistert war ich von dem reibungslosen Start und der guten Vorbereitung. Ohne das ich davor mit dem System gearbeitet habe, hatte ich sehr schnell Zugang zum Netzwerk der kubus IT, auch von zu Hause. Ich war auch begeistert, wie gut der virtuelle Auftakt lief. Egal wann ich eine Frage habe - auch an meine Führungskraft - die Kommunikation läuft sehr einfach, offen und reibungslos. Viele Kollegen nehmen sich die Zeit, uns ihre Themen und Aufgaben vorzustellen. Zudem haben wir eine Einladung zu Beginn bekommen, mit einer Agenda für die ersten Tage, sodass wir uns orientieren konnten und immer wussten, was wann ansteht. Die ersten Meetings waren dafür gedacht, dass wir alle Personen und Schnittstellen kennenlernen, mit denen wir in nächster Zeit zu tun haben. Wir hatten Auftaktveranstaltungen mit dem Personalleiter und unserer Traineekoordinatorin und konnten uns mit den Trainees der AOK PLUS vernetzen. Wir hatten auch noch weitere virtuelle Meetings, in denen uns die Strategie, die Kultur und die Unternehmensstruktur der AOKs und der kubus IT vorgestellt wurde. Alles in allem, bekamen wir sehr viele Einblicke, um zu verstehen, was die kubus IT macht und wie sie mit den AOKs zusammenarbeitet.

Gerade an den ersten Tagen ist es wichtig, neue Kollegen an die Hand zu nehmen. Wie wird deine Betreuung sichergestellt?

Wir telefonieren sehr viel und ich bekomme viele Tipps und Hinweise von den verschiedenen Kollegen, mit denen wir während der Auftaktveranstaltungen Kontakt hatten. Da wir dezentral organisiert sind, war von vornherein klar, dass wir viel virtuell, per Telefon oder Skype arbeiten werden. Neben den Meetings in unseren Fachbereichen haben wir regelmäßige Besprechungen mit unseren Traineekoordinatoren. Man fühlt sich auf alle Fälle gut betreut und nicht allein gelassen.

Bist du aktuell arbeitsfähig? Und wie schaut dein Arbeitsalltag aus?

Ich bin gut arbeitsfähig und habe alle Zugänge, die ich derzeit benötige. Aktuell haben wir noch sehr viele Auftaktveranstaltungen und Kick-Off Meetings sowie Schulungen zu verschiedenen Themen. Parallel dazu, findet für jeden von uns die individuelle fachliche Einarbeitung in die Teams statt. Um die fachlichen Themen und Abläufe kennenzulernen, haben wir in den nächsten Wochen die Möglichkeit, an verschiedene teaminternen und übergreifenden Besprechungen teilzunehmen. Selbststudium und Eigeninitiative sind gefragt. Ein fester Termin ist auf alle Fälle schon mit den anderen Trainees eingeplant, damit wir uns regelmäßig austauschen können.

Bis jetzt habe ich viele spannende Eindrücke bekommen. Ich bin gespannt, was die nächsten Wochen noch alles auf uns zukommt.

Zurück